LEITLINIEN
Idee

NOTENLINIEN
Termine
Referenzen
CD

PROGRAMMLINIEN
Take Off
The Nose
SüßStoff
Eventbegleitung

LEBENSLINIEN
Ensemble
Biographien

PERSÖNLICHE LINIE
Bildergalerie
Kontakt & Impressum

Biographien

David Jäger (Sopran) studierte bei André Legros am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Er konzertiert solistisch ebenso wie in diversen Orchestern, u. a. Staatsphilharmonie Nordrhein-Westfalen. Zudem ist er in der frei improvisierenden Szene Münchens tätig: u.a. „Ensemble Finale“ (Fußball-Live-Vertonungen), „ICI-Ensemble“. Regelmäßig wirkt er in der Konzertreihe „Asyl Art“ mit.

Susanne Glass (Alt) studierte am Richard-Strauss-Konservatorium München in Kooperation mit der Hochschule für Musik Augsburg-Nürnberg bei André Legros sowie Musikpädagogik (MA) an der LMU München; Meisterkurs bei Federico Mondelci. Konzertauftritte mit dem Münchner Jugendorchester sowie beim Oleg-Kagan-Musikfest Kreuth. Darüber hinaus konzertiert sie kammermusikalisch.

Sebastian Oberbauer (Tenor) begann im Alter von 9 Jahren mit dem Saxophonspielen bei Andreas Hüüs und nahm ab 2010 sein Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München auf, zuerst bei André Legros und anschließend bei Koryun Asatryan. Er nahm an Meisterkursen bei Prof. Daniel Gauthier und Christian Wirth teil und gewann unter anderem erste Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, sowohl in der Ensemble- (2011) als auch der Solowertung (2012), sowie den 1.Preis des „ersten Lübecker Wettbewerbs für klassisches Saxophon“ 2011. Zudem wirkt er im Jugendorchester der Bayrischen Staatsoper ATTACCA und dem Bayrischen Landesjugendorchester mit und ist seit Sommer 2012 Mitglied des Newton Saxofon Quartetts.

 

Andreas Hüüs (Bariton) studierte bei André Legros am Richard-Strauss-Konservatorium München in Kooperation mit der Hochschule für Musik Augsburg-Nürnberg (Künstlerisches und Pädagogisches Diplom). Regelmäßige kammermusikalische Konzerttätigkeit. Saxofonist und Initiator des Musik-Theaters „das Karussell“. Im Jahr 2003 gründete er das „newton saxofon quartett“.

 

Und die fünfte Person ist Gisela Maria Schmitz, die bei den Shows und der CD die Regie übernimmt: Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik an der LMU München. Ausbildung zur Regisseurin durch Regieassistenzen am Thalia Theater Hamburg, Residenztheater München und Theater Basel. Über 50 Inszenierungen u.a. Theater Ulm, Stadttheater Luzern, tri-Bühne Stuttgart, Teamtheater München, Altstadttheater Ingolstadt. Sie hegt eine große Vorliebe für Theater mit Musik und für Musik mit Theater. „Schauspieler, Musiker und Musik stehen in meinen Inszenierungen immer im Vordergrund. Diese Elemente sind es, mit denen ich Geschichten, Bilder und manchmal sogar Bühnenbilder bauen kann. Durch Reduktion und Konzentration auf diese ‚Drei’ entsteht die absolute Fülle. Durch Körper, Klang und Text.“
 

„Schauspieler, Musiker und Musik stehen in meinen Inszenierungen immer im Vordergrund. Diese Elemente sind es, mit denen ich Geschichten, Bilder und manchmal sogar Bühnenbilder bauen kann."