LEITLINIEN
Idee

NOTENLINIEN
Termine
Referenzen
CD

PROGRAMMLINIEN
Take Off
The Nose
SüßStoff
Eventbegleitung

LEBENSLINIEN
Ensemble
Biographien

PERSÖNLICHE LINIE
Bildergalerie
Kontakt & Impressum

Referenzen

„An diesem Auftritt ist alles anders als üblich. Die vier Protagonisten geben musikalisch enorme Vielfalt zum Besten – von klassischer Kammermusik über feurige Tangos bis zu groovigem Sound.“ (SZ vom 01./02./03.10.2005)

 

„Vor wenigen Tagen ging der Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft von Deutschland auf Portugal über. […] Ein unvergesslicher musikalischer Beitrag, auf den wir noch heute angesprochen werden, war der Auftritt des newton saxofon quartetts. […] Die gelungene Mischung aus Beherrschung der Instrumente, Auswahl der Stücke und durchdachter Choreographie hat die Zuhörer […] zu heftigem Beifall und ‚standing ovations’ hingerissen.“ (Ottmar Lobinger, Bayerische Vertretung bei der EU, Brüssel)

„Schon vier Jahre nach seiner Gründung hat sich das Münchner ‚newton saxofon quartett’ zu einem renommierten Bläserensemble entwickelt, das im Fernsehen gefragt ist und die erste CD aufgenommen hat. Das liegt an den exzellenten Musikern und an der außergewöhnlichen Programmauswahl. […] Wie durch die meisterliche Beherrschung der Instrumente das Original in neuer Farbigkeit erstrahlen kann, zeigte die Bearbeitung der ‚Air’ von J.S. Bach lebendig auf. […] Die Musiker agierten wie Schauspieler, denn die Münchner Regisseurin Gisela Maria Schmitz hatte ihnen die Inszenierung auf den Leib geschrieben.“ (Donau Zeitung vom 14.05.2007)

„Temperament und Stilsicherheit zeichnen das Newton Saxofone Quartett aus.“ (Starnberger SZ vom 24.03.2007)

„Umso enger binden sie die insgesamt über 200 Zuhörer an sich mit rhythmisch befeuerten Glanzstücken wie dem Allegro aus Russell Pecks „Drastic Measures“, der wunderbaren „Rotunda“ von Nigel Wood oder Herbie Hancocks „Cantaloupe Island“, das Sopran- und Tenorsaxofon als fröhlich keifenden Dialog inszenieren: Da sammeln sich aufgebrochene Metren und nervös vorwärts treibende Melodien zu fiebriger Ungeduld, hier frech, dort grimmig. […] Dabei wollen (die newtons) nicht einfach brav beieinander sitzen. Sie stehen und gehen, lebendig wippend, tänzelnd und posierend, auf dem Podium und sind sich für freundliche Show-Spielerei, Gags und Faxen nicht zu vornehm. […] Andererseits gehören, in aller Würde, auch Erhabenheit und heiliger Ernst zu den ganz verschiedenartigen ‚Stimmungen und Stimmen’“. (Frankenpost vom 20.03.2007)

„Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon ließen eine lebendige, weiche Melodie vernehmen, in der die unterschiedlichen Klang-Charaktere zu einem harmonischen Ganzen verschmolzen.“ (Miesbacher Merkur vom 12.06.2005)

„Ein mitreißendes Quartett, das unsere Gäste von der ersten Minute an in seinen musikalischen Bann zog. Die vier sympathischen jungen Musiker beherrschten die hohe Kunst, Klassik und Moderne in ‚Einklang’ zu bringen.“ (Hotel Bareiss im Schwarzwald)

„Technisch wie musikalisch perfekt hat das ‚Newton Quartett’ den ‚right ton’ getroffen. […] Wer auch immer – zu welcher Gelegenheit auch immer – eine anspruchsvoll-heitere oder besinnliche Musik für sein Fest sucht: Er kann sich glücklich schätzen, wenn Sie noch einen Termin frei haben.“ (Christophorus Hospiz Verein München)
 

„Das ‚newton saxofon quartett’ lieferte mit diesem Konzert bei den Fischerwerken ein Meisterstück ab.“ (Schwarzwälder Bote vom 20.06.2005)